Möbelmobil Umzugsservice Wien
Umzugsservice Wien
28. Oktober 2016
Wohnungsauflösung Wien Möbelmobil
Wohnungsauflösung Wien
10. Juni 2017
Umzug im Winter Lkw Möbelmobil Wien

Haben Sie im Herbst Ihre Wohnung gekündigt und dürfen sich auf den Umzug im Winter freuen? Dann lesen Sie folgende Tipps der Wiener Umzugsfirma Möbelmobil, damit Sie in der kalten Jahreszeit beim Winterwetter in Wien problemlos und stressfrei umziehen können.

Umzug im Winter vorbereiten

Normalerweise muss man jeden Umzug gut vorbereiten, um Stress, Ärger und vor allem unnötige Kosten zu sparen. Doch wenn man in Österreich im Winter die Wohnung oder das Haus wechselt, dann sollte man bei der Planung und Vorbereitung mehr Punkte beachten. Das Wetter in den Wintermonaten ist unangenehm und muss bei der Umzugsplanung berücksichtigt werden.

Umzug im Winter mit Möbelmobil Wien

Genug Licht muss immer sein

Außerdem werden die Tage ab November kürzer und man muss mit weniger Tageslicht rechnen. So kann z.B. für die Möbelpacker die Möbelmontage oder die Küchenmontage in der neuen Wohnung schwierig werden, wenn man nicht rechtzeitig für nötige Lampen und ausreichende Beleuchtung sorgt. Deshalb dürfen Sie nicht vergessen, dass im neuen Zuhause zunächst genug Lampen vorhanden sind. Stehlampen und Tischlampen sind beispielsweise die schnellste und einfachste Lösung. Was darf man außerdem bei einem Umzug im Winter nicht dem Zufall überlassen?

Es hat geschneit

Wer in Wien und Österreich im Winter umzieht, hat manchmal das Glück, dass es in der Nacht vor dem Umzug schneit. Damit Sie am Umzugstag früh morgens keine weiße Überrraschung erfahren, sollten Sie früher aufstehen. Liegt Schnee auf der Straße, dann räumen Sie den Weg zum Umzugstransporter frei.

Glatteis – muss nicht sein

Sorgen Sie dafür, dass die Möbelpacker nicht durch den Schnee laufen müssen. Denn das kann für die Jungs sehr gefährlich sein. Räumen Sie den Weg auch zwischendurch frei, sollte es weiter schneien. Sorgen Sie auch dafür, dass der Weg vom Lkw zum Hauseingang der neuen Wohnung bzw. des neuen Hauses ebenfalls schneefrei ist. Denn manchmal liegt unter einer dünnen Schneeschicht Glatteis. Dafür sollte Streusalz immer part sein, damit keine Rutschgefahr für alle Beteiligten besteht.

Umzugstermin notfalls absagen

Achten Sie früh genung auf die Wettervorhersage und sagen Sie den Umzug notfalls ab oder verschieben Sie den Umzugstermin, falls starker Schneefall vorhergesagt wird. Denn es wird für Sie und für die Umzugsfirma besonders stressig, wenn der Umzugstransporter auf dem Weg zur neuen Wohnung im Schnee stecken bleibt und Sie auf ihre Sachen warten müssen.

Sauberes Treppenhaus

Bei einem Umzug im Winter ist es auch besonders wichtig, dass das Treppenhaus sauber bleibt. Wenn es draußen regnet oder schneit, sind die Treppen ebenfalls schnell feucht und rutschig. Für die Möbelpacker ist es dann besonders gefährlich, wenn sie große Umzugskartons oder schweres Umzugsgut tragen. Aber auch für die Nachbarn besteht Rutschgefahr. Deshalb sollten Sie unbedingt die Treppen zwischendurch wischen und möglichst trocken und sauber halten.

Auskühlen der Räume

Was viele Kunden immer wieder vergessen, ist die Temperatur in den Räumen der alten Wohnung. Denken Sie daran, die Räume in der alten Wohnung nicht schnell auskühlen zu lassen. Dies ist zwar mit Zusatzkosten verbunden, erleichtert alledings die Renovierungsarbeiten. Falls Sie die alte Wohnung streichen müssen, dann sind niedrige Temperaturen für die Farbe äußerst ungünstig. Hinzu kommt die Erkältungsgefahr!
Streichen Sie selbst in einer ausgekühlten Wohnung, werden Sie sich sicherlich beeilen, um schnell fertig zu werden. Wenn Sie kein Profi für Wohnungsrenovierung sind, werden Sie dabei sicherlich schwitzen und sich eventuell erkälten.

Winterumzug und trockene Kartons

Viel Ärger bei einem Winterumzug bringt sicherlich auch die Feuchtigkeit. Denn die Nässe macht die Kartons unstabil, sie reißen auseinander und ihre Sachen landen schnell vor Ihren Füßen auf der Straße oder im Treppenhaus. Sie zieht auch in Ihre Möbel ein und verursacht besonders bei Holz dauerhafte Schäden. Sorgen Sie also auch für gutes Verpackungsmaterial und genug Plastikfolien. So können Sie ganz einfach die Umzugskartons und das Umzugsgut gut verpacken und abdecken.
Besorgen Sie also gute Umzugskartons und stabiles Verpackungsmaterial und lagern Sie das unbedingt in der trockenen und warmen Wohnung. Denn im Keller oder auf dem Dachboden lauert Feuchtigkeit. Wenn Sie keine Zeit haben, sich rechtzeitig um Kartons zu kümmern, oder nicht abschätze können, welche Anzahl und Größe für Ihre Sachen nötig ist, beauftragen Sie eine professionelle Umzugsfirma. Umzugsprofis bieten Ihnen nicht nur eine kostenlose Besichtigung, sondern geben Ihnen Tipps und Empfehlungen für nötige Menge an Umzugskartons und Verpackungsmaterial.

Tee oder Kaffee?

Versorgen Sie unbedingt die Möbelpacker mit warmen Tee oder Kaffee. Wenn Sie in der Weihnachtszeit umziehen, dann bieten Sie den Jungs auch Kekse an. Sie werden Ihnen sicher sehr dankbar sein.

Fazit

Ein Umzug im Winter kann wirklich glatt verlaufen, wenn Sie diese wichtigen Dinge nicht vergessen: rechtzeitige Planung und Terminvereinbarung, schneefreie Wege zum Möbeltransporter, sauberes und trockenes Treppenhaus, genug Licht im neuen Zuhause, warmer Tee für Möbelpacker, warme Räume bei Renovierungsarbeiten, trockene Umzugskartons und stabiels Verpackungsmaterial.